Review: The Fratellis – HALF DRUNK UNDER A FULL MOON

-

Review: The Fratellis – HALF DRUNK UNDER A FULL MOON

- Advertisment -

Britische Retro-Hymnen mit Schmiss und Schmackes

Wer „The Fratellis“ schreibt, der muss auch ›Chelsea Dagger‹ schreiben, richtig? Auch wenn es nun fast 15 Jahre her ist, dass dieser Song den drei zerzausten Schotten einen kometenhaften Durchbruch bescherte. Und während der unzerstörbare „Dö-Dö-de-döp-dö-de-döp!“- Refrain ihres Welthits nach Corona wieder von den Fußballtribünen der Welt schallen wird, mühen sich The Fratellis verzweifelt, zurück ins Bewusstsein der Hörer zu kommen. Stimmt das? Jedenfalls nicht, wenn man ihr sechstes Album zum Maßstab nimmt. Hier klingt das Trio vor allem eins: unbemüht. Ein Versuch, krampfhaft einen Nachfolger für den Haudrauf-Welthit zu kreieren, ist weit und breit nicht zu hören.

Stattdessen liefern Jon, Barry und Mince Fratelli bunte, verspielt aufgebauschte Ohrwürmer voller Streicher und Schellen, die sich bei klassischen Vorbildern der 60s und 70s bedienen und bei denen smarte Akkordwechsel Vorrang vorm Mitgrölfaktor haben. Mal kommen The Kinks und Donovan, mal Phil Spector und Glam Rock, mal Indie-Rivivalisten à la Supergrass oder The Coral in den Sinn. Genauso gut kann man sich vorstellen, dass England einen dieser Songs in den 70s als Beitrag zum Eurovision Song Contest geschickt hätte.

7 von 10 Punkten

The Fratellis, HALF DRUNK UNDER A FULL MOON, COOKING VINYL/SONY

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Jimmy Page: Der Gitarrenhexer im Interview

Von seinem „Excalibur-Moment“ mit der Gitarre über die Yardbirds bis zur (Neu-)Erfindung des Hardrock mit Led Zeppelin und darüber...

Mötley Crüe: Mash-Up mit Martha and the Vandellas

Manchmal passen ja gerade die Dinge zusammen, die nicht zusammengehören: Manch einer schwört auf Essiggurken mit Schokolade. Etwas verdaulicher...

Werkschau: Unser Album-Guide zu Jimi Hendrix

Der Rockgitarrist schlechthin. Legendär! Revolutionär! Stilprägend! Darf in keiner Plattensammlung fehlen. Wir geben Entscheidungshilfe. Unverzichtbar ARE YOU EXPERIENCED (Polydor, 1967) 1967 war...

Meilensteine: Pink Floyds exzentrischer Auftritt bei „Games For May“

12. Mai 1967: Pink Floyd veranstalten das Happening Games For May in der Queen Elizabeth Hall. Seit das von Frontmann...
- Werbung -

Was machen eigentlich Praying Mantis?

TIME TELLS NO LIES von Praying Mantis feiert heuer 40-jähriges Jubiläum. Einen Geburtstag, den das sogenannte NWOBHM- Genre schon...

The Dead Daisies: Neue Single ›Like No Other‹ mit Videospiel

Die Dead Daisies legen die Latte ein Stück höher. So wird ihr letztes Album HOLY GROUND nicht nur von...

Pflichtlektüre

Joe Perry: Im Krankenhaus nach Gastauftritt bei Billy Joel

Aerosmith-Gitarrist Joe Perry ist US-Medien zufolge nach einem gemeinsamen...

Green Day – Kreativer Overkill

Die meisten Bands sind nach 23 Jahren und 65...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen